TOP Ö 4.9: Bauantrag, Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport, Fl. Nr. 107/4, Gem. Breitenbach

Beschluss: beschlossen

Planbereich nach § 30 BauGB – Bauen innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplans „Zentralschule“

Geplant ist die Errichtung eines Einfamilienhauses (KG, EG und DG) mit symmetrischem Satteldach und einer Dachneigung von 25°. Der Anschluss an das Kanalsystem soll über dem bereits vorhanden Hausanschluss des Nachbargrundstücks (Eltern) Schulweg 3 erfolgen.

 

Das geplante Bauvorhaben steht folgenden Festsetzungen des Bebauungsplanes entgegen:

- Baugrenze, die Grundstücksgrenzen und somit die Baugrenzen verlaufen anders als im B-Plan dargestellt. Diese Befreiung ist im Baugebiet bereits erteilt worden.

- Sockelhöhe, im B-Plan ist sie vorgegeben auf 1,20 m und an der höchsten Stelle wird sie mit 1,40 m aus dem Boden herausragen.

 

Empfehlung der Verwaltung:

Die aufgeführten Befreiungen wurden bereits in diesem Bebauungsplan erteilt und sie sind städtebaulich vertretbar.

Über dieses Bauvorhaben war bereits eine informelle Bauvoranfrage am 11.11.2019 im Entwicklungs- und Bauausschuss und hierbei wurde das gemeindliche Einvernehmen mit 8:0 erteilt.

 

Entsprechend dem Antrag des Bauherrn wird Folgendes zur Abstimmung gestellt:

 

Sachverhalt im Sitzungsverlauf:

Ein Stadtrat möchte wissen, ob der Eigentümer des Flurstücks 107/1 einverstanden ist, dass der Nachbar auf den privaten Hausanschlusskanal im Fl.st. 103 anbindet.

Antwort: Der Verwaltung wurde mitgeteilt, dass dieses Einverständnis besteht.

 

Ein Stadtrat fragt nach ob die Dimensionierung des bestehenden Hausanschlusses ausreichend ist, um ein weiteres Gebäude anzuschließen.

Antwort: Nach Auskunft der Bauherren ist die Dimensionierung ausreichend hergestellt.

 

Diskutiert wurde zudem darüber, warum der Anschluss nicht über den Schulweg erfolgt.

Antwort: Im Schulweg befindet sich kein städtischer Schmutzwasserkanal. Eine Anbindung an den Kanal in der Schulstr. würde aufgrund der Länge von ca. 100 m sehr hohe Kosten für die Bauherren verursachen.

 

Beschluss:

Der Bau- und Umweltausschuss nimmt Kenntnis vom Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport auf dem Grundstück Fl. Nr. 107/4, Gem. Breitenbach und erteilt unter der Voraussetzung, dass für den Anschluss des Vorhabens an den städtischen Kanal in der Breitenbacher Straße, auf dem städtischen Flurstück 103 der Gem. Breitenbach eine entsprechende Dienstbarkeit eingetragen wird, das gemeindliche Einvernehmen gem. § 36 BauGB. Von den Festsetzungen des Bebauungsplanes „Zentralschule“ wird gem. § 31 Abs. 2 BauGB eine Befreiung hinsichtlich der Sockelhöhe erteilt.


Abstimmungsergebnis: 10 : 0