TOP Ö 4.2: Stellungnahme des Kreisbrandinspektors des Landkreises Forchheim

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Kreisbrandrat Polster stützt sich auf die Ausführungen des Kommandanten. Er führt das letzte Besichtigungsprotokoll der FFW Unterleinleiter an. Hieraus ergibt sich, dass Personenstärke, die Anzahl der Atemschutzträger und auch der Jugendbestand vorbildlich sind. Beim Fahrzeug LF 8 wurde die Empfehlung zur Neuanschaffung gegeben, da das Fahrzeug mit Baujahr 1986 nicht mehr dem aktuellen Standard entspricht (keine Löschwassermitführung). Zudem würde es auch bei Auftragsvergabe in diesem Jahr noch mindestens 2 Jahre dauern, bis das neue LF 10 in Einsatz genommen werden könnte, damit wäre das aktuelle LF 8 über 30 Jahre in Nutzung. Weiter argumentiert er wie sein Vorredner mit den sich steigernden Kosten durch die Einführung der EURO 6-Norm.

 

Als weiteren kostensparenden Aspekt führt er an, dass das anzuschaffende Fahrzeug gemeinsam mit der Gemeinde Pretzfeld ausgeschrieben werden könnte. Bei Baugleichheit wird bei gemeinsamer Ausschreibung die Zuwendung des Freistaates Bayern um 10 % erhöht.

 

Auf Nachfrage der Gemeinderäte Ewald Rascher und Uwe Knoll gibt KBR Polster bekannt, dass aber trotz aller aufgeführten Punkte kein rechtlicher Handlungszwang für die Gemeinde Unterleinleiter besteht, vielmehr ist der Zeitpunkt für eine kostensparende Anschaffung günstig. Auch die Notwendigkeit in Bezug auf den Brandschutz nach aktuellen Standards ist unbestritten. Allein nach der wirtschaftlichen Nutzungsdauer bewertet ist das aktuelle Fahrzeug, welches generell mit 25 Jahren Nutzungsdauer abgeschrieben wird, ohne wirtschaftlichen Wert.